Kanton Luzern: Polizei nimmt mutmassliche Betrügerin fest

Die Luzerner Polizei hat am Mittwochnachmittag eine Frau aus Österreich festgenommen. Sie ist mutmassliche Mittäterin einer Gruppe, welche sich gegenüber älteren Menschen als Polizei ausgibt und diese mit perfiden Tricks zu einer Bargeldübergabe drängt.

Die Luzerner Strafverfolgungsbehörden warnen die Bevölkerung vor Telefonbetrug und Schockanrufen.



Luzerner Polizei nimmt mutmassliche Betrügerin in flagranti fest

Die Luzerner Polizei hat am Mittwochnachmittag (15. März 2023) in der Stadt Luzern eine mutmassliche Betrügerin festgenommen. Die Frau konnte festgenommen werden, nachdem sie bei zwei geschädigten Personen ein Couvert mit Bargeld abholte. Zuvor hatten – bisher unbekannte – Mittäter die zwei Opfer (86 und 82 Jahre) aus dem Kanton Luzern telefonisch kontaktiert und sich als Polizisten ausgegeben. Dabei haben sie die Geschädigten gedrängt, ihnen Bargeld zu übergeben. Die Polizei hat bei der Beschuldigten eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei konnte Bargeld und Schmuck sichergestellt werden. Die mutmassliche Täterin ist 42 Jahre alt und stammt aus Österreich. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Luzerner Strafverfolgungsbehörden warnen vor Betrügerinnen und Betrüger

Allein am Mittwoch wurden der Luzerner Polizei 20 Betrugsversuche aus dem Kanton Luzern gemeldet. In mehreren Fällen gaben sich die Betrüger als Polizisten, Mitarbeitende der Staatsanwaltschaft oder als Bankangestellte aus. Zudem wurden Personen mit Schockanrufen konfrontiert, in welchen ihnen mit erfundenen Todesfälle von Angehörigen Angst gemacht wurde.

Die Polizei warnt!

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie angerufen werden und Ihnen eine Geschichte von einer angeblichen Straftat oder einem Unfall erzählt wird. Beenden Sie das Gespräch umgehend.
  • Kontaktieren Sie Ihre Angehörigen und versichern Sie sich, ob es ihnen gut geht bzw. dass die erzählte Geschichte nicht stimmt.
  • Geben Sie keine Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse, Bankkonten oder Wertsachen.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person!
  • Wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, beenden Sie das Gespräch. Das ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz!
  • Sensibilisieren Sie Personen in Ihrem persönlichen Umfeld zum Thema Telefonbetrug.

Helfen Sie mit, Telefonbetrüger zu entlarven – wählen Sie bei jedem Verdacht die Notrufnummer 117.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Luzern
Titelbild: Symbolbild © Luzerner Polizei